Waldi’s Verzällche

„Waldi, du bist ein Träumchen“ – ein Kompliment von meinem Freund und Chef bei – Bares für Rares – Horst Lichter zu meinem vor einigen Wochen erschienenen Eifelkrimi „Mord im Antiquitätenladen“. Und weiter: „Dieser Krimi ist großartig! Ein sehr, sehr lesenswertes, kurzweiliges Buch, das nach einer Fortsetzung verlangt. 

Vielleicht wird es sogar mal verfilmt.“ Zuviel der Ehre, nicht nur von Horst. Nach Erscheinen hatte ich überwiegend positive Rezensionen von etlichen Leserinnen und Lesern, die sich getraut hatten, das Buch zu kaufen und auch zu lesen. Maßgeblichen Anteil daran, dass es überhaupt dazu kam, hat „meine Holde“ Sonja, aber auch die ein- oder andere Anekdote aus humorvollen Gegebenheiten, die in meinem Leben in meinem Laden tatsächlich passiert sind, haben mich zu diesem Krimi inspiriert. 

Mit Miriam Rademacher, anerkannte Schriftstellerin, als meine Co-Autorin, und über den Rowohlt-Verlag (RoRoRo) wurde mein Werk publiziert und veröffentlicht. Seitdem habe ich hunderte Bücher handsigniert und zum Versand gebracht. Ich war noch nie im Knast, aber jetzt weiß ich und meine wunden Finger, was Tütenkleben heißt. Michael Grimm, Musiker, Sänger und Entertainer aus Langenfeld, ein guter Bekannter von mir – nicht nur aus der karitativen Szene –, fühlte sich neben vielen anderen auch befleißigt, einen positiven Beitrag über das Buch per Video abzugeben.

Unter dem Pseudonym und in Maske von Micha Reichwerd-Ichnixmimit folgendem Wortlaut und fast im O-Ton des ehemaligen Literaturpapstes: „Als ich die letzte Seite blätterte, weitete sich mein Herz zu einem saftigen Kotelett, fast 300 Seiten lyrischer Erguss. Ich habe mir erlaubt, es zu lesen und Seite für Seite zu analysieren. Was will uns Waldi damit sagen? Eine großartige Geschichte mit locker geführter Hand und sehr gradlinig geschrieben. Zusammen gefasst hat er uns damit ein herrliches Stück spannender Eifel geschenkt. 

Also schreib ein zweites Buch und male weiter“, so sein humorvolles, aber ernstgemeintes Resümee. Mein Krimi erlangte schon 2 Wochen nach Erscheinen Platz 15 der Spiegel-Bestsellerliste und stand ebenfalls auf der Bestenliste von Thalia mit der Bewertung: Ein unterhaltsamer Krimi von einem sympathischen Protagonisten und einer guten Portion Antiquitäten. Dem habe ich heute nichts mehr hinzuzufügen.

Bes nächste Mond – Euer Waldi


(pm)